Deutsche Provinz der Jesuiten

Aktuelles

08.06.2017

Pater Karl Weich SJ in Mannheim gestorben

Mannheim - Nach langer schwerer Krankheit ist heute Mittag in Mannheim Pater  Karl Weich SJ gestorben. Pater Karl Weich SJ wurde 1932 in Amberg (Oberpfalz) geboren und trat 1952 in den Jesuitenorden ein. Er studierte Philosophie in Pullach und Theologie in den USA. Mit Ausnahme von sechs Jahren als Studentenpfarrer in Erlangen war er genau 50 Jahre lang im Rhein-Neckar-Raum tätig. Er war in der Erwachsenenbildung, in der Medienarbeit und in der Frauen- und Polizeiseelsorge tätig. Außerdem leitete er lange Jahre das Heinrich-Pesch-Haus, das zunächst in Mannheim angesiedelt war, und war maßgeblich beteiligt an dessen Neuaufbau in Ludwigshafen. Über die Geschichte der Jesuiten in Mannheim verfasste er 1997 das Buch "Mannheim: Das neue Jerusalem". In der dortigen Jesuitenkirche, wo er die Gottesdienste lange Jahre mit geprägt hatte, verabschiedete sich der geschätzte Prediger im vergangenen November. Karl Weich SJ lebte seit sieben Jahren im Joseph-Bauer-Haus in Käfertal.

Requiescat in pace.

In der Jesuitenkirche Mannheim, A 4,2, 68159 Mannheim, wird am Sonntag, 18. Juni 2017, um 18 Uhr der Gottesdienst im Gedenken an P. Karl Weich SJ gefeiert.

Die Beerdigung ist am Montag, 19. Juni, um 14.30 Uhr auf dem Ordensfriedhof, Wolfratshauser Str. 30, 82049 Pullach (Anfahrt), anschl. das Requiem in der Kapelle des Pater-Rupert-Mayer-Schulzentrums.

In der Kapelle des Heinrich Pesch Hauses, Frankenthaler Straße 229, 67059 Ludwigshafen, findet ein Gedenkgottesdienst am Dienstag, 20. Juni 2017, um 18 Uhr statt.

In der KHG Erlangen wird ein Gedenkgottesdienst am 27. Juni um 19 Uhr in der Christophorus-Kapelle stattfinden.




letzte Aktualisierung am 09.01.2015