Deutsche Provinz der Jesuiten

Aktuelles

02.01.2018

Pater Theo Schmidkonz SJ verstorben

München - Pater Theo Schmidkonz SJ ist am heutigen Dienstag, 2. Januar, im Alter von 91 Jahren in Krumbach gestorben. Der Jesuit ist vor allem als Autor zahlreicher Meditations- und Gebetstexte bekannt geworden sowie von Büchern über den 2015 verstorbenen Priester und Künstler Sieger Köder, mit dem ihn eine lange Freundschaft verband.

Pater Schmidkonz wurde am 5. November 1926 in Augsburg geboren. In den Jesuitenorden trat er 1948 ein. Am 28. Juli 1957 wurde er in der Jesuitenkirche St. Michael in München zum Priester geweiht und war von 1958 bis 1971 Studentenpfarrer in München. Seit 1972 war er in der Priesterseelsorge des Bistums Augsburg tätig und lebte seit drei Jahrzehnten in Bad Krumbad. "Er war wie ein Brunnen, aus dem man lebendiges Wasser schöpfen konnte", würdigte Pfarrer Georg Schneider, Leiter der Priesterseelsorge der Diözese Augsburg, den Verstorbenen. Zugleich sei er ein Mann des Gebets gewesen. "Ich war immer sehr beeindruckt davon, wie er in einfachen und zugleich klaren Worten die Bilder des Malerpfarrers Sieger Köder interpretieren und auch in Gebete fassen konnte." Bis zuletzt wirkte er in der Seelsorger; noch vom Pflegebett aus sei er für die Mitbrüder da gewesen. Durch seine zutiefst demütige Art sei er vielen Priestern ein großes und inspirierendes Vorbild geworden.

Das Requiem für den Verstorbenen feiern wir am Dienstag, 9. Januar, um 14.30 Uhr in der Kapelle des Pater-Rupert-Mayer-Schulzentrums, Wolfratshauser Straße 30, 82049 Pullach (Anfahrtsbeschreibung), anschließend ist die Beerdigung auf dem Ordensfriedhof.

Im Bistum Augsburg wird es am Freitag, 19. Januar, um 14.00 Uhr in Ursberg, St. Florian, ein Requiem für Pater Schmidkonz geben.




letzte Aktualisierung am 02.08.2017