Deutsche Provinz der Jesuiten

Termine

Waxweiler: Gottesdienst und Gedenken an P. Wilhelm Eberschweiler SJ

26.05.2018   19:00 - 20:30

Beschreibung: 

Der Jesuitenpater Wilhelm Eberschweiler SJ ist zwar nicht in Waxweiler geboren, hat aber einige Jahre als Kind mit seiner Familie in der Hauptstraße

gegenüber der Pfarrkirche gelebt. Der "Apostel froher Gottesliebe" lebte ein einfaches Leben und war in seinen letzten Lebensjahren Spiritual in einem Kloster in Exaten in den Niederlanden. Seine beiden in Waxweiler geborenen Brüder Friedrich und Karl waren ebenfalls Jesuitenpatres und starben als Missionare in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA).
Im Jahr 1837 wurde Wilhelm Eberschweiler im saarländischen Püttlingen geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Waxweiler, Bitburg und Trier. Zum Priester wurde der spätere Jesuitenpater im Kloster Maria Laach geweiht. Wegen des Kulturkampfes zwischen dem Kaiserreich unter Otto von Bismarck und der katholischen Kirche musste Pater Eberschweiler Deutschland verlassen. Die letzten 27 Jahre seines Lebens wirkte er in einem niederländischen Kloster in Exaten bei Roermond, wo er 1921 starb. Seine Gebeine wurden 1958 exhumiert und in die Trierer Jesuitenkirche überführt. Viele Menschen beten noch heute zu ihm und an seinem Grab.
Der Pater lebte einfach aus einer außerordentlichen und inneren Kraft heraus. Er war nie um sich selbst besorgt und sah in allem gelassen den konkreten Willen Gottes. Schwere Versuchungen musste der Pater gegen den Glauben durchmachen und auch körperliche Beschwerden ertragen. Er fand seinen Weg in der wenig beachteten Heiligkeit der täglichen und freudigen Pflichterfüllung und gelangte so zu einer Tiefendimension an Glaubenserfahrung und Christusliebe.
Seit seiner Gründung 1986 hat sich der Eberschweiler Bund e.V. mit Sitz im Trierer Ignatiushaus sehr um die Verbreitung der Lebendigkeit der Verehrung des Paters und um das seit 1951 in Rom laufende Seligsprechungsverfahren gekümmert. Durch eine Neubelebung in den letzten Jahren wurden der Generalpostulator der Jesuiten und die zuständige Heilig- und Seligsprechungskongregation in Rom aufmerksam, so dass die Theologen daraufhin und nicht zuletzt durch die Intervention des Trierer Bischofs Stephan Ackermann die "Causa Eberschweiler" hinsichtlich der Tugenden studierten, und zwar mit einem positiven Ergebnis. Im letzten Monat versammelten sich Kardinäle und Bischöfe in Rom und stimmten für die Ausstellung des Dekrets über den heroischen Tugendgrad von Pater Eberschweiler durch Papst Franziskus, was nun in den nächsten Wochen und Monaten hoffnungsvoll erwartet wird.
Die Pfarrei Waxweiler ehrt Pater Eberschweiler im Gottesdienst am Samstag, 26. Mai, um 19 Uhr, in der Pfarrkirche. Alle Gläubigen sind eingeladen, an der von Pfarrer Georg Josef Müller zelebrierten Eucharistiefeier teilzunehmen und um die Seligsprechung von Pater Eberschweiler zu beten.

Ein Motto des bescheidenen Mönchs lautete: "Was du tust, tue ganz"

Zurück
letzte Aktualisierung am 09.01.2015