Deutsche Provinz der Jesuiten

Termine

Friedenfels (Oberpfalz): Eberhard von Gemmingen SJ "Vergisst Europa den wichtigsten Europäer, Jesus von Nazareth?"

21.03.2017   19:00 - 21:30
Veranstalter: Kolpingsfamilie Friedenfels zusammen mit dem Mütterverein und der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Tirschenreuth

Ort: Pfarrkirche "Maria Immaculata"

Beschreibung: 

Seit vielen Jahren ist die Kolpingsfamilie Friedenfels bekannt für ihre interessanten und informativen Vorträge. Ob Bildung, Gesundheitswesen, Allgemeinwissen oder Glaubensfragen, stets präsentierten die Verantwortlichen um die Vorsitzenden Reiner Gärtner und Helmut Schaumberger namhafte Referenten und Persönlichkeiten. Einer der bekanntesten und prominentesten Vertreter des christlichen Glaubens konnte in diesem Jahr verpflichtet werden. Er ist am 21. März zu Gast in Friedenfels. Im Saal des Gasthofs "Goldener Engel" spricht Pater Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg. Der Jesuiten-Pater und Vetter des ortsansässigen Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg war 27 Jahre lang die "deutsche Stimme" und Leiter der Redaktion von Radio Vatikan. Vielfach im Fernsehen zu sehen war der Geistliche auch bei den Trauerfeierlichkeiten für Papst Johannes Paul II. und bei der Wahl von Papst Benedikt XVI.. Bereits im vergangenen Jahr hatte der zweite Vorsitzende der Kolpingsfamilie Friedenfels, Helmut Schaumberger, den Kontakt zum Jesuiten-Pater aufgenommen. Termin und Vortrag waren schnell geklärt. "Es war ein stets angenehmer Schriftverkehr. Ich freue mich auf sein Kommen in zwei Wochen", berichtet Helmut Schaumberger. "Vergisst Europa den wichtigsten Europäer, Jesus von Nazareth?" lautet das Thema des Vortrags. Was während vieler Jahrhunderte Tradition war, die Weitergabe des Glaubens von einer Generation an die nächste, scheint abgebrochen. Nicht nur der Glaube an Jesus Christus sei in der Krise, sondern auch das Wissen um ihn, schreiben die Organisatoren in einer Pressemitteilung. "Kann Papst Franziskus das ändern? Was müssen engagierte Christen tun?" Dazu spricht Jesuiten-Pater Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg bei seinem Vortrag in Friedenfels.

Die Kolpingsfamilie, die zusammen mit dem Mütterverein und der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Tirschenreuth den Vortragsabend ausrichtet, hat zusätzlich ein kleines Rahmenprogramm erstellt. So findet bereits um 19 Uhr ein Gottesdienst in der Pfarrkirche "Maria Immaculata" statt, zudem alle Besucher des Vortragsabends eingeladen sind. Den Vortrag um 20 Uhr im Saal des Gasthofs "Goldener Engel" umrahmt musikalisch der Männergesangverein "Frohsinn" Friedenfels. Der Eintritt ist auch diesmal wieder frei. Die Veranstalter freuen sich jedoch über freiwillige Spenden für die Jesuitengemeinschaft.

Eberhard von Gemmingen-Hornberg, geboren 1936 in Bad Rappenau, war Jesuitenschüler in St. Blasien. Im Jahr 1957 trat er dem Jesuitenorden bei, studierte Philosophie und Theologie. Er erhielt seine Priesterweihe 1968 von Kardinal Döpfner. Nach seinem Engagement bei der von Pater Leppich gegründeten "action 365" wurde er Socius des Jesuitenprovinzials in München. 1980 erfolgte seine Berufung zum Beauftragten der Deutschen Bischofskonferenz beim ZDF. Zwei Jahre später wechselte er zu Radio Vatikan. Dort leitete er 27 Jahre lang die deutschsprachige Redaktion. Seit 2010 war er Fundraiser der Jesuiten, um für die zwei Fakultäten, den Flüchtlingsdienst und andere Werke jährlich eine Million Euro einzuwerben. Seit 2016 ist Eberhard von Gemmingen-Hornberg "freiberuflich" aktiv. (bsc)

Zurück
letzte Aktualisierung am 09.01.2015