10.05.2019 18:00 - 19.05.2019 14:00
Notübernachtung St. Pius, Palisadenstraße 72, D- 10243 Berlin

Begleitung: Christian Herwartz, Arbeiterpriester; Heinz-Jürgen Metzger, Zen-Mönch

Unterkunft: Notübernachtung St. Pius, Palisadenstraße 72, D- 10243 Berlin

Ohne voneinander zu wissen, begannen wir, der Arbeiterpriester Christian Herwartz und der Zen-Mönch Heinz-Jürgen Metzger, vor etwa 20 Jahren Exerzitien auf der Straße bzw. Straßen-Retreats durchzuführen. Das gemein-same Interesse, geistige Übungen unserer jeweiligen Traditionen aus der Stille und aus den stark strukturierten Abläufen von Tagungshäusern in das Alltagsleben der Großstädte zu tragen, führte uns schon bald zum Erfahrungs-austausch zusammen. Im Laufe der Jahre durchliefen wir eigene Prozesse und verspüren neu den Wunsch, eine Veranstaltung gemeinsam durchzuführen. Wir wollen die unterschiedliche Herkunft der Teilnehmenden respektieren und zugleich das Erleben von Gemeinsamkeiten und Gemeinschaft ermöglichen. Die gemeinsamen Übungen führen unsere beiden unterschiedlichen Hintergründe zusammen:

Exerzitien auf der Straße: Suche nach den Quellen des Lebens, wo immer:

  • sichvondereigenenSehnsuchtleitenlassen,
  • abschottende Grenzen überschreiten, befreit im anderen sich selbst begegnen,
  • verbindende Aspekte entdecken und einüben,
  • neu auf die Straßen des Alltags aufbrechen

Straßen-Retreat: Ungetrennt leben:

  • nicht-wissen - feste Ideen über sich selbst und andere aufgeben,
  • Teil sein - sich auf die Ungetrenntheit einlassen,
  • aus der Einheit handeln

Auf der Straße zu leben bedeutet, Gewohnheiten und Sicherheiten hinter sich zu lassen, sich auf fremde Orte und Lebenssituationen einzulassen und das Leben von unten zu erfahren. Wer Geld, Status und Rolle zurück lässt, wer seine Zeit unproduktiv und nutzlos auf der Straße verbringt, erkennt in der Begegnung mit Armen und Ausgrenztensich selbst: "Du bist ich und ich bin Du. Jenseits unserer Konzepte sind wir unterschieden, aber nicht getrennt."

Tagesablauf:
morgens: von den Teilnehmenden gestalteter spiritueller Impuls
tagsüber: den eigenen Weg gehen
spät nachmittags: Zeit des Schweigens und Hörens
abends: gemeinsames Essen (Selbstverpflegung; Zubereitung im Wechsel), anschließend Gespräch über die Erfahrungen des Tages

Kosten: Unterkunft frei, Verpflegungskosten werden umgelegt Teilnahmebegrenzung auf maximal 8 Personen

Anmeldung und Auskünfte: christian.herwartz(at)jesuiten.org oder H-J.Metzger(at)buddhaweg.de