20.05.2019 18:00 - 20:00
Alimaus, Nobistor 42, Gästesaal

Lange war sich die Soziologie sicher, dass in den säkularen Großstädten Europas kein Platz mehr für Religion und Gott sein wird. Doch Religion, Gottesrede und auch Gott sind aus der Stadtöffentlichkeit nicht verschwunden. Sie sind heute präsent wie lange nicht. In der Theologie ist die Stadt daher zu einem wichtigen Forschungsgegenstand avanciert. Städte sind Orte, an denen das Fremde nah ist. Auf begrenztem Raum begegnen sich hier Menschen ganz unterschiedlicher Kulturen und Lebensentwürfe. Das macht Großstädte zu Orten besonderer Kreativität und außergewöhnlicher Beziehungskonstellationen. Gespräche und Vorträge erkunden und diskutieren, was dies für religiöses und kirchliches Leben sowie für Theologien in einer Großstadt bedeutet.

Termin Montag, 20. Mai, 18:00 Uhr

Ort Alimaus, Nobistor 42, Gästesaal

Referent P. Jan Roser SJ, Katholische Akademie Hamburg und Beteiligte des Projekts Fratello im Gespräch mit Gerrit Spallek, Universität Hamburg

Eintritt frei

Organisator: Jan Roser SJ