10.10.2019 19:00 - 21:00
Ort: Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München

Über das Reformpotenzial der Kirche diskutieren Hiltrud Schönheit, Vorsitzende des Katholikenrats München, und P. Andreas R. Batlogg SJ, Theologe und Priester, Forum der Jesuiten, mit dem Autor Autor von "Zölibat" (2019), Prof. Dr. Hubert Wolf (Universität Münster):

Priestermangel und Missbrauchsvorwürfe zwingen den Vatikan, über den Zölibat zu reden. Hubert Wolf zeigt in seinem Buch: Biblisch begründbar ist der Zölibat nicht. Die Lehre der Kirche ermöglicht seine Aufhebung. Mit seinem Wegfall könnte das klerikale System mit seiner Einordnung von "Laien" und Frauen insgesamt zur Disposition stehen. Welche Gründe führten zur Einführung des Zölibats? Warum hat er solches Gewicht gewonnen? Was würde seine Aufhebung bedeuten?

Moderation: Matthias Drobinski (SZ)

Termin: Donnerstag, 10.10., 19.00 - 21.00

Ort: Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München

Kosten: 8,00 € / 7,00 € erm.

Anmelden