06.12.2019 15:00 - 18:30
Caritas-Pirckheimer-Haus (CPH) Nürnberg
Königstraße 64
90402 Nürnberg

Kurz nach den Bundestagswahlen 2017 provozierten Innenminister Seehofer und die CSU mit ihren Vorstellungen zur Migrationspolitik beinahe eine Koalitionskrise. Dabei weiß auch Seehofers "Masterplan Migration" um die Bedeutung von Fluchtursachenbekämpfung. Warum spricht man dann aber so viel über Abschottung und Abschiebung und so wenig über Fluchtursachen?

Oder: Warum berücksichtigt man so wenig die Bedeutung, die Geld-Rücküberweisungen von Migranten für die Armutsbekämpfung und Entwicklung in ihren Herkunftsländern hat?

Und: Drei Bundesministerien befassen sich mit Migration und Ursachenbekämpfung: Kann dann überhaupt eine bundeseinheitliche, abgestimmte Politik in diesem Bereich gelingen, oder ist die Folge eher Ressourcenverschwendung durch Konkurrenz und Verzettelung?
Dies und ähnliches sind Themen einer Gesprächsrunde in der Akademie Caritas-Pirckheimer Haus, in Kooperation mit der Jesuitenmission Nürnberg und Euroguinee und der Nürnberger Initiative für Afrika.

Ort:  Großer Saal der Akademie Caritas-Pirckheimer Haus, Königstraße 64, 90402 Nürnberg
Datum: Freitag, 6. Dezember 2019, 15-18.30 Uhr

Teilnehmende auf dem Podium:

  • Dr. Jessica Däbritz, Unterabteilungsleiterin Migration, Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat, Berlin
  • Martin Thümmel, Referatsleiter im Koordinierungsstab Flucht und Migration, Auswärtiges Amt, Berlin
  • Gundula Weitz, Referatsleiterin Grundsatzfragen Flucht und Migration, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
  • Dr. Abdoulaye Diallo, Vorsitzender von  Euroguinee e.V. und Sprecher der Nürnberger Initiative für Afrika
  • Dr. Jörg Alt SJ, Migrationssoziologe, Jesuitenmission Nürnberg
  • Moderation/Veranstaltungsleitung: Dr. Siegfried Grillmeyer, Direktor der Akademie CPH
Veranstalter: Jörg Alt SJ