30.10.2019 19:00 - 20:30
Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen
Offenbacher Landstraße 224
60599 Frankfurt am Main

Sozialethische und kirchenrechtliche Perspektiven

Prof. Dr. Bernhard Emunds, Christliche Gesellschaftsethik
Prof. Dr. Thomas Meckel, Kirchenrecht
Moderation: Prof. Dr. Ansgar Wucherpfennig SJ 

30. Oktober 2019 • 19.00 - 20.30 Uhr

Sankt Georgener Ringvorlesung im WiSe 2019/20

Die Kirche und der Skandal des sexuellen Missbrauchs

Dieser Missbrauch ist völlig unentschuldbar und natürlich ein Schatten auf unserer jüngeren Geschichte“ – so Prof. Dr. Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.

Eine Aufarbeitung der in kirchlichen Zusammenhängen ausgeübten sexualisierten Gewalt weltweit ist unumgänglich – menschlich wie theologisch. Zu Recht werden einschneidende Konsequenzen für Kirche und Pastoral gefordert.

Ursachenforschung kann dabei helfen. Doch gerade hier klaffen die Analysen weit auseinander. Ist die sexuelle Revolution von 1968 schuld am fortschreitenden Verlust sittlicher Werte und Normen? Oder begünstigt Klerikalismus sexuellen und geistlichen Missbrauch? Fehlen der Kirche institutionell und rechtlich verankerte Mechanismen wechselseitiger Kontrolle, die dazu beitragen könnten, eine Vertuschung von Missbrauch zu verhindern?

Diese und weitere Fragen nach den Gründen für den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche werden Lehrende der Hochschule Sankt Georgen im Rahmen einer Ringvorlesung im Wintersemester 2019/20 erörtern.

Dabei wird auch die Zukunft in den Blick genommen: Wie ist die Ausbildung von Priestern und kirchlichen Mitarbeitern zu gestalten, welche Prinzipien müssen unsere Theologie leiten, um Missbrauch in seinen verschiedenen Ausprägungen – sexuell und spirituell – zu verhindern?

Wir laden Sie herzlich ein, diese Themen mit uns zu diskutieren!

Die Ringvorlesung wendet sich an alle interessierten Personen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. An die Impulsvorträge schließen sich jeweils offene Diskussionen an.

Weitere Informationen unter rektorat(at)sankt-georgen.de oder telefonisch unter 069 6061-219