28.02.2019 19:00 - 21:00
Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg

Wie konnte es passieren, dass Kleriker tausendfach Missbrauch begingen? Und dass sie dafür nicht bestraft wurden? Diese Fragen zielen auf das Besondere der katholischen Kirche, ihre Strukturen, die sexuellen und geistlichen Missbrauch sowie seine Vertuschung ermöglicht und erleichtert haben. Welche strukturellen Konsequenzen sind angesichts des Wissens über Missbrauch im Kontext der katholischen Kirche zu ziehen? Es diskutieren:

Referent*innen Prof. Dr. Hans Zollner SJ (Rom), Präsident des Centre for Child Protection und Mitglied der Päpstl. Kommission für den Schutz von Minderjährigen; Regierungsrätin Andrea Fischer (Hannover), Bundesgesundheitsministerin a.D. und Leiterin des Beraterstabs zu Fragen sexuellen Missbrauchs im Bistum Hildesheim; Agnes Wich (München), Sucht- und Traumatherapeutin und Betroffene.

Uhrzeit Donnerstag, 28. Februar, 19.00 Uhr

Ort    Katholische Akademie Hamburg

in Kooperation mit dem Referat für Personalentwicklung und Fortbildung im Erzbistum Hamburg

Eintritt frei

Organisator: Hans Zollner SJ