Pater Klaus Mertes SJ wurde bundesweit bekannt, als er die Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg öffentlich machte. Die Diskussion um sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche und seine Aufarbeitung nimmt seitdem einen breiten Raum in der Öffentlichkeit ein. Zuletzt machte Pater Mertes als Unterzeichner eines offenen Briefes an Kardinal Marx von sich reden, in dem er gemeinsam mit anderen namhaften Theologen grundlegende Reformen in der Kirche anmahnte. Neben Gewaltenteilung und Weiheämtern für Frauen fordern die Autoren eine neue Sexualmoral und die Abschaffung der verpflichtenden Ehelosigkeit für Priester.