1 / 1

Buchvorstellung: Lagertagebuch von Adam Kozlowiecki SJ

München  - Die Katholische Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau, die Dombuchhandlung München sowie das Münchner Bildungswerk laden ein zur Buchvorstellung „Not und Bedrängnis. Als Jesuit in Auschwitz und Dachau. Lagertagebuch“ von Adam Kozłowiecki SJ.

Die Vorstellung findet statt am Samstag, 11. Juni 2016, 16 Uhr, in der Dombuchhandlung München, Frauenplatz 14a (Eingang Löwengrube), München.

Am 1. April 1911 in Polen geboren, trat Adam Kozłowiecki mit 18 Jahren in den Jesuitenorden ein. Im November 1939 wurde er mit 24 Mitbrüdern verhaftet, ins KZ Auschwitz verbracht, von dort im Dezember 1940 ins KZ Dachau transportiert. Nach dem Krieg war er als Missionar und Erzbischof in Sambia/Lusaka tätig. 1998 wurde er zum Kardinal ernannt, 2007 starb er 96-jährig. Seine Erinnerungen aus der Haftzeit bis zur Befreiung sind nun auf Deutsch erschienen. Aus der Sicht des Ordensmannes, der sich trotz aller Erniedrigungen, Ängste und Gefahren die Sensibilität für das Gute im Menschen bewahrt hat, zeichnet sich ein beklemmendes Bild der Lagerrealität, in die der Leser förmlich hineingezogen wird.

Neben den beiden Herausgebern Dr. Manfred Deselaers (Seelsorger der Deutschen Bischofskonferenz am Zentrum für Dialog und Gebet in Oswiecim/Auschwitz) und Prof. Dr. Bernhard Sill (Universität Eichstätt) wirken Pater Stanislaw Cieslak SJ (Krakau), Pater Eberhard von Gemmingen SJ (München) und Ludwig Schmidinger (Bischöflicher Beauftragter für KZ-Gedenkstättenarbeit, Dachau) an der Buchpräsentation mit.

Newsletter