• Es muss ja nicht immer alles so weitergehen wie bisher
  • Neu anfangen - christlich denken beten leben
1 / 2

Ein "spirituelles Update" wagen

Einen neuen Anfang zu setzen, das wünschen wir uns alle manchmal. Und es muss ja wirklich nicht immer alles so weitergehen wie bisher. Ob kleine oder große Neuorientierungen - es dreht sich darum, andere Perspektiven, noch unbekannte Spielräume zu sehen und zu nützen. Das gilt auch für das religiöse Leben - und für die christliche Botschaft, in der der Neubeginn eine zentrale Rolle spielt. Die Patres Markl, Niederbacher und Deinhammer laden Sie ein, die eigenen geistlichen Überzeugungen einmal neu zu überdenken - ein "spirituelles Update" zu starten - oder auch für Neueinsteiger die christliche Botschaft zum ersten Mal kennenzulernen. Warum Sie dieser Einladung folgen sollten, hat Pater Christian Marte SJ aufgeschrieben.

Manchmal haben wir den naiven Wunsch, noch einmal neu anfangen zu können. Das ist bei Filmaufnahmen möglich: Es wird einfach noch einmal gedreht. Im wirklichen Leben ist das etwas schwieriger. Es ist aber möglich, einen Neubeginn zu setzen. Es muss nicht alles so weitergehen wie bisher. Einen neuen Anfang setzen können: Das ist es, was es heißt, frei zu sein. Das können kleine und große Anfänge sein. Immer geht es darum, neue Spielräume zu sehen und zu nützen. Das gilt auch für  unser religiöses Leben. Mit "Neu anfangen christlich denken beten leben" möchten die Autoren  Das neue Buch von Dominik Markl SJ, Bruno Niederbacher SJ und Robert Deinhammer SJ getaufte Christinnen und Christen einladen, die eigenen geistlichen Überzeugungen neu in den Blick zu nehmen, gleichsam ein „spirituelles Update“ zu machen. Und wer noch wenig vom Christentum weiß, ist ebenfalls eingeladen, sich auf die Botschaft Jesu einzulassen. Dazu dient dieses Buch.

Der erste Teil des Buches ist eine Hinführung zur Heiligen Schrift; Basics, die uns helfen, die Bibel für unser Leben zu entdecken. Im zweiten Teil gibt es eine praktische Einführung ins geistliche Leben; eine Vorstellung verschiedener Zugänge, aus denen wir auswählen können, was für uns persönlich gut passt. Der dritte Teil beantwortet grundlegende theologische Fragen. Das ist die Form, die sich über die Jahrhunderte als Katechismus bewährt hat: Q & A. Der abschließende Teil ist eine Zusammenstellung verschiedener geistlicher Texte.

Neu anfangen: das gehört wesentlich zur christlichen Botschaft. Es ist ein großer Trost, dass wir nicht vollständig festgelegt sind durch unsere Vergangenheit. Wir können immer wieder neu beginnen. Selbst wenn wir Fehler gemacht haben: Ein neuer Anfang ist von Gott her möglich. So gesehen ist dies auch ein Trostbüchlein.

Aus dem Vorwort von P. Christian Marte SJ, Rektor des Jesuitenkollegs in Innsbruck

Newsletter