• Freiwilligenteams der Universität Saint-Joseph verteilen Lebensmittel..
  • Freiwilligenteams der Universität Saint-Joseph helfen aufräumen.
  • P. Dany Younes SJ koordiniert die Nothilfe des Ordens im Libanon.
  • P. Jan Roser SJ, Provinzial der Deutschen Provinz der Jesuiten.
1 / 4

Jesuiten geben eine halbe Million für Libanon

Die Jesuiten in Deutschland unterstützen mit einer halben Million Euro die Not- und Wiederaufbauhilfe des Ordens im Libanon. Durch die verheerende Explosion im Hafen von Beirut am 4. August sind auch mehrere Einrichtungen der Jesuiten schwer beschädigt worden, unter ihnen das Krankenhaus Hôtel-Dieu de France, die Universität Saint-Joseph, die Schule Saint-Grégoire und das Regionalbüro des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes.

„Direkt nach der Explosion waren überall Verwüstung, Grauen und Angst zu spüren“, berichtet P. Dany Younes SJ. „In unserem Krankenhaus wurden Patienten auf den Fluren versorgt, alle haben die Nacht durchgearbeitet. Und dann haben sich sofort Hunderte Schüler, Studenten, Mitarbeiter und Freunde gemeldet, um zu helfen.“ Der 46-jährige Jesuit koordiniert die Nothilfe des Ordens im Libanon. Freiwilligenteams helfen beim Wegräumen der Trümmer, verteilen Lebensmittel, hören zu und trösten, leisten medizinische Versorgung und kochen täglich mehr als 250 Mahlzeiten für diejenigen, die ihre Wohnung verloren haben. „Die Solidarität und Hilfsbereitschaft geben mir Hoffnung und Mut. Wir gehen durch eine schwere Zeit und brauchen eure Unterstützung. Der Wiederaufbau wird viele Monate dauern.“

P. Jan Roser SJ, Provinzial der Deutschen Provinz der Jesuiten, freut sich, dass er den Mitbrüdern im Libanon jetzt eine Hilfe von 500.000 Euro überweisen kann: „Für uns war klar, dass wir schnell und unkompliziert helfen wollen. Als Orden zählen keine Landes- oder Sprachgrenzen, wir sind weltweit eng miteinander in Verbindung, leiden gemeinsam, wenn Katastrophen geschehen, und stehen einander bei. Dany Younes kenne ich auch persönlich sehr gut, da er in München Philosophie studiert hat.“ Die Summe von 500.000 Euro setzt sich je zur Hälfte zusammen aus Spenden der Jesuitenmission und einem Beitrag der Jesuitenprovinz.

Weitere Spenden für die Not- und Wiederaufbauhilfe im Libanon nimmt die Jesuitenmission gerne entgegen. Die Jesuitenmission in Nürnberg ist das deutsche Hilfswerk der Jesuiten weltweit. Im Libanon leben 43 Jesuiten, die in der Bildungs-, Pastoral- und Sozialarbeit tätig sind. Über den Flüchtlingsdienst der Jesuiten unterstützt die Jesuitenmission seit 2012 verschiedene Hilfsprojekte in der Region.

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung