• Neues Logo des weltweiten Jesuiten-Flüchtlingsdienstes.
1 / 1

JRS begrüßt Ergebnis der Europawahl

Brüssel (KNA) - Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst hat das Ergebnis der Europawahl begrüßt. "Mit einem Anstieg der Wahlbeteiligung erstmals seit 40 Jahren haben wir ein starkes Signal gesetzt, dass in Europa Menschen aller Nationalitäten leben", heißt es in einer am Montag in Brüssel veröffentlichten Mitteilung. Das Ergebnis zeige, dass es in Europa eine breite Unterstützung für die Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen in der Gesellschaft gebe. "Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst begrüßt die Macht der europäischen Bürger, eine nach innen gerichtete, nationalistische und migrationsfeindliche Version Europas abzuwehren", so die Hilfsorganisation.

Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst gibt jedoch zu bedenken, dass die Verhandlungen zur Asylreform noch nicht abgeschlossen seien. Da auch im nächsten EU-Parlament mehr als 150 euroskeptische Abgeordnete vertreten seien, könne sich das auf die Annahme einer "humanitären und solidarischen Asylpolitik" auswirken - sowohl in der EU als auch in den Mitgliedstaaten.

In den vergangenen Tagen waren rund 427 Millionen EU-Bürger aufgerufen, ein neues Europaparlament zu wählen. Die Wahlbeteiligung in Deutschland stieg nach Angaben des Bundeswahlleiters auf 61,4 Prozent (2014: 48,1 Prozent). In der gesamten EU soll die Wahlbeteiligung bei 50,95 Prozent liegen.

Im Europaparlament wurde die Europäische Volkspartei mit dem deutschen Spitzenkandidaten Manfred Weber (CSU) zur stärksten Kraft mit 179 Sitzen. Es folgen die Sozialdemokraten mit 150 Sitzen, die Liberalen mit den Abgeordneten der französischen Bewegung "En marche" mit 107 sitzen, die Grünen mit 70 Sitzen und die Linken mit 38 Sitzen. Die euroskeptische Fraktion Europäische Konservative und Reformer erhielt 58 Sitze. Die rechtsnationalen und populistischen Fraktionen erhielten insgesamt 114 Sitze.

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung