• Köln steckt voller interessanter Objekte (Screenshot Video LVR)
  • Tanzende Kinder; Federzeichnung von Hans Friedrich Schorer aus dem Kölner Wallraf-Richartz-Museum.
1 / 2

Köln: Digitalprojekt zu verstreuter Jesuiten-Sammlung

Köln (KNA) - Die Universität Köln führt die verstreute Sammlung der früher in der Stadt ansässigen Jesuiten in verschiedenen digitalen Angeboten wieder zusammen. Entstanden seien unter anderem das Online-Spiel "Haus der Rätsel", ein Video sowie eine digitale Publikation, wie Stadt und Universität am Montag mitteilten. Verantwortet wird das Wissenvermittlungsprojekt vom Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit in Zusammenarbeit mit dem Museumsdienst Köln und dem Rheinischen Bildarchiv Köln.

Die Jesuiten waren ab dem 16. Jahrhundert bis zur Aufhebung des Ordens 1773 in Köln ansässig. In dieser Zeit legten sie eine umfangreiche und wertvolle Sammlung von Zeichnungen, Druckgrafiken, Porträts, Büchern und naturwissenschaftlichen Objekten an, die sie unter anderem im Unterricht an einer Schule einsetzten.

Während der französischen Herrschaft gerieten Teile der Sammlung den Angaben zufolge in das Nachbarland. Heute befänden sich Zeichnungen und Druckgrafiken im Pariser Louvre sowie im Kölner Wallraf-Richartz-Museum. Die Bücher seien in der Universitäts- und Stadtbibliothek in Köln sowie der Bibliotheque Nationale in Paris aufbewahrt. Das sogenannte physikalische Kabinett - eine seinerzeit europaweit berühmte naturwissenschaftliche Lehrsammlung - sei bis vor kurzem im Kölnischen Stadtmuseum untergebracht gewesen und wegen Wasserschäden eingelagert worden. Eigentümer des ehemaligen jesuitischen Schulvermögens ist der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds.

Das Projekt soll laut den Angaben zeigen, wie Wissensvermittlung in Zusammenarbeit zwischen der Universität und den Kulturinstitutionen digital umgesetzt werden kann. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) fördert die Angebote.

Newsletter