• Lionginas Virbalas SJ, Erzbischof von Kaunas, hier mit Papst Franziskus im September 2018.
1 / 1

Litauischer Bischof kehrt in die Pastoral zurück

Kaunas (SJ/kna) - Papst Franziskus hat den Rücktritt von Lionginas Virbalas SJ, Erzbischof von Kaunas, angenommen. Das gab der Vatikan am Freitag bekannt. Der 57-jährige Jesuit hatte aus gesundheitlichen Gründen um seinen Rücktritt gebeten. Auf seiner Facebook-Seite erklärt er: „Nachdem ich die letzten Jahre nach dem Wunsch des Papstes mich dem Bischofsamt von Kaunas gewidmet habe, kehre ich nun ab dem 1. März zurück in mein Leben als Ordensmann und Priester.“ Er hofft auf diese Weise, den Menschen und Gott besser dienen zu können. Zugleich dankt er allen für die Zeit, die er im Bistum Kaunas verbingen konnte: „Was getan wurde, ist nur vielen Priestern und Laien zu verdanken, die sich dem Evangelium verschrieben haben und treu in der Kirche dienen.“

Mit sofortiger Wirkung ist Weihbischof Algirdas Jurevicius (46) Administrator der Erzdiözese. Der Sprecher der Erzdiözese, Darius Chmieliauskas, sagte auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), das Bistum sei „glücklich über die drei Jahre, in denen Lionginas Virbalas unser Erzbischof war. Er wird in guter Erinnerung bleiben.“ Der Generalsekretär der Litauischen Bischofskonferenz, Kestutis Smilgevicius, sagte der KNA, der Erzbischof gehe „auf eigenen Wunsch“. Niemand habe diesen Schritt erwartet.

Papst Franziskus hatte den Jesuiten und vormaligen Bischof von Panevezys (seit 2013) 2015 zum Erzbischof von Kaunas ernannt. Virbalas folgte damals auf den Jesuiten Sigitas Tamkevicius SJ (80), der in den Ruhestand trat. Bei seiner Baltikumreise im September 2018 feierte der Papst in Kaunas eine große Messe.

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung