1 / 4

Neues JESUITEN-Magazin

München - Im Zuge der neuen Provinz hat auch das JESUITEN Magazin einen Relaunch vollzogen. Gleichzeitig haben sich das österreichische und das deutsche Magazin zu einem gemeinsamen Magazin vereint. Das deutschsprachige Magazin soll auch mit der Schweiz ein neues Bezugsgebiet bekommen.

Die neu zusammengestellte Redaktion junger Jesuiten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz stellten sich die Frage: Wie lässt sich in einem Schwerpunktthema die neue Provinz der Gesellschaft Jesu vorstellen? Sie stellten den Kern des Ordens in den Mittelpunkt und stellten den Autor:innen die Gretchenfrage: Was bedeutet dir Jesus?

Die Antworten darauf fallen, je nach Wirkungsfeldern und Perspektiven, sehr unterschiedlich aus. Die verschiedenen Persönlichkeiten in den vier Regionen der neuen Provinz überraschen mit einer facettenreichen Farbpalette an persönlichen Zugängen und Beziehungen zu Jesus. P. Provinzial und P. General sprechen darüber, was es für sie heißt, Gefährten Jesu zu sein. Eine Sozialarbeiterin entfaltet die Entwicklung einer innigen Beziehung, die sie als Frau zu Jesus hat; ein Jesuit sagt uns, worin für ihn die Männlichkeit Jesu besteht. Wie sich ihr Verhältnis zu Jesus im Laufe ihres Lebens verändert hat, erzählen uns zwei ältere Mitbrüder. Eine jüdische Neutestamentlerin schildert ihre persönlichen Zugänge zu Jesus. Ein junger litauischer Jesuit beschreibt seine lange spirituellen Suche, die ihn schließlich zu Jesus geführt hat, während die spirituelle Begleitung von religionsfernen Menschen einen anderen Mitbruder tiefer die Größe dessen entdecken lässt, auf den Jesus verweist.

Nach dem gewohnten Geistlichen Impuls haben wir nun die neue Rubrik „Was macht eigentlich?“. Hier stellen wir vor, was ein Jesuit im Laufe seines Lebens erleben kann. Die Rubrik ist die Chance, Lebensläufe zu zeigen, die sonst nicht so präsent sind. Der Nachrichtenteil berichtet von der Neugründung der Zentraleuropäischen Provinz der Jesuiten, dem Ignatianischen Jahr, der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Matthias Katsch und P. Klaus Mertes SJ und einigen personellen Veränderungen. Unter der Rubrik „Vorgestellt“ blick Tobias Zimmermann SJ als Chefredakteur des JESUITEN-Magazin auf die vergangene Redaktionszeit zurück und gibt Einblicke hinter die Kulissen.

Newsletter