• © SJ-Bild/Christian Ender
1 / 1

P. Alban Müller SJ verstorben

München - Der Jesuitenpater Alban Müller SJ ist am Sonntag im Alter von 90 Jahren in einem Altenheim verstorben. Geboren am 13. Juli 1929 in München, trat er nach dem Jurastudium am 21. April 1953 in Neuhausen in das Noviziat der Gesellschaft Jesu ein. Nach seinen Studien in Pullach und Innsbruck wurde er am 4. August 1960 in der Münchner Jesuitenkirche St. Michael zum Priester geweiht.

Er arbeitete längere Zeit in der Ordenszentrale in Rom, zunächst von 1976 bis 1978 als Regionalsekretär, und war dann bis 1985 als "Minister" für alle praktischen Angelegenheiten der Kommunität zuständig. Diese Aufgabe hatte er dann bis 1990 auch im Päpstlichen Kolleg Germanicum et Hungaricum inne.

Später war er auch in München viele Jahre Oberer und Minister von verschiedenen Kommunitäten des Ordens: im inzwischen aufgegebenen Schriftstellerhaus in der Zucallistr. (Oberer 1970-1976; Minister 1990-1995 und 2000-2004) sowie in St. Michael (1995 -2000). Von 2004 an lebte er im Berchmanskolleg in München, bevor er 2013 nach Unterhaching in die Seniorenkommunität umzog.

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung