• Wilfried Dettling SJ im Garten des Exerzitienhauses HohenEichen.
1 / 2

Simplify your life

Was bedeutet Urlaub für mich? Diese Frage stellen wir in den kommenden Wochen einigen Jesuiten und Mitarbeitern jesuitischer Werke. Für die einen bedeutet es Exerzitien zu machen, am Strand zu liegen oder die Familie zu besuchen. Für Wilfried Dettling SJ vom Haus HochenEichen in Dresden hat Urlaub viel mit Erlauben zu tun. 

Simplify your life ist ein Schlagwort, das in aller Munde ist. Im Urlaub erlebe ich bewusst, was damit gemeint ist. In dem Wort Urlaub steckt das Wort Erlaubnis. Ich selbst erlaube mir im Urlaub vor allem vier Dinge. Ich stelle in der Früh keinen Wecker, stehe auf, wenn ich aufwache, verbringe viel Zeit mit Radfahren, Wandern und Spazierengehen und genieße es, mich von der einen oder anderen unerwarteten Begegnung überraschen zu lassen.

Und das soll Urlaub sein? Das klingt unaufgeregt und langweilig. Ersteres ist es bestimmt, ob zweites zutrifft müssen andere entscheiden. Für mich zumindest ist es das nicht. Im Urlaub ist der frühe Vormittag eine „heilige Zeit“ für mich. Vor allem genieße ich ein langes und ausgedehntes Frühstück, das bewusste Essen in Ruhe, ohne auf die Uhr zu schauen und ohne planen, organisieren und Zukünftiges in Blick nehmen zu müssen. Je bewusster ich die Jetzt-Zeit erlebe, desto ruhiger, gelassener, entspannter und einfacher wird es in mir und um mich herum.

Im Urlaub hilft mir dabei viel Bewegung, vor allem in der Natur. „Bewegung in der Natur ist immer eine gute Idee“, sagte Ronni, dem ich dieses Jahr in einem Biergarten während einer Pause beim Radfahren begegnet bin. Am Ende unseres Gesprächs lud er mich zum „Waldbaden“ ein. Ich hatte davon noch nie gehört, wurde aber neugierig als Ronnie davon erzählte und nahm seine Einladung dann gerne an. „Durch die Natur wird das Herz des Menschen sanft“, sagte Ronni mit den Worten von Albert Schweizer als wir im Wald unterwegs waren. Als unsere Schritte dann immer langsamer, die Worte immer weniger und die Aufmerksamkeit für den gegenwärtigen Moment immer deutlicher wurden, spürte ich einmal mehr: wahres Leben ist ganz einfach. Es ist das Inkontaktsein mit der Gegenwart. Erfahr- und erlebbar ist die vor allem in der Schöpfung. Der Weg dorthin geht über die Wahrnehmung, das einfache Bleiben und Verweilen mit dem, mit ich jetzt verbunden bin. So einfach kann Leben sein. Das zu erfahren ist für mich Urlaub und noch viel mehr!

Autor:

Wilfried Dettling SJ

<p>Pater Wilfried Dettling ist 1989 in den Jesuitenorden eingetreten. Nach Studien der Philosophie und Theologie in Tübingen, München, London und Oxford wurde er 1997 zum Priester geweiht. Anschließend war er bis 2006 als Referent für Bibeltheologie, Spiritualität und Interreligiösen Dialog an der Katholischen Akademie Rhein-Neckar in Ludwigshafen tätig. Von 2004–2006 promovierte er an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Danach arbeitete er von 2007–2011 an der Katholischen Akademie in Nürnberg und war verantwortlich für die Berufungspastoral der Jesuiten. Von 2012 bis 2019 war er im Exerzitienhaus HohenEichen tätig, zunächst als Exerzitienbegleiter und seit 2012 als Leiter. 2020 wird er in der Leitung des Lassalle-Hauses, des Exerzitien- und Bildungshauses der Schweizer Jesuiten, mitarbeiten.</p>

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung