Christian M. Rutishauser SJ

Pater Christian M. Rutishauser SJ studierte Theologie in Fribourg und Lyon und trat 1992 in den Jesuitenorden ein. Nach einer Zeit als Studentenseelsorger und der Priesterweihe 1998 folgten Studien in Jerusalem und New York mit einer Promotion in Judaistik an der Universität Luzern. Ab 2001 war er Bildungsleiter des Lassalle-Haus Bad Schönbrunn, Zentrum für Spiritualität und interreligiösen Dialog. 2011 pilgerte er mit einer Gruppe zu Fuß von der Schweiz nach Jerusalem. Der promovierte Judaist ist Delegationsmitglied der Deutschen und der Schweizer Bischofskonferenz sowie des Vatikans zur Beziehung mit dem Judentum und hat Lehraufträge für jüdische Studien u. a. an der Hochschule für Philosophie in München. 2012 bis 2021 war er Provinzial der Schweizer Jesuitenprovinz; seither Delegat für Schulen und Hochschulen der Zentraleuropäischen Provinz.

Die drei großen monotheistischen Religionen stehen in einem Ringen um ihre Form in einer postmodernen Welt. Christian Rutishauser SJ beobachtet zwar eine Entchristlichung in westlichen Gesellschaften, aber etwas bleibt.

Wir Christen dürfen nicht zulassen, dass Juden ihren Glauben heute in Angst und Unsicherheit leben müssen. Nach dem antisemitischen Anschlag in Halle wollen wir uns für Verständigung einsetzen und für den Frieden beten. Juden und Christen können sich gegenseitig in der je eigenen Berufung stärken.

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung