MAGIS

Mehr mit Gott zu leben - dabei will MAGIS helfen! Sich für neue Erfahrungen zu öffnen und geistlich zu „experimentieren“ ist ein grundlegendes Element ignatianischer Pädagogik. 1997 startete erstmals eine Initiative der Jesuiten, um junge Menschen auf den Weltjugendtag vorzubereiten. Seit dem Weltjugendtag 2005 in Köln gibt es das MAGIS-Format mit Experimentgruppen, in denen neue Erfahrungen gemacht und gemeinsam geistlich reflektiert werden. Damit Erlebnisse zu geistlichen Erfahrungen werden können, wird bei MAGIS bewusst die Geschwindigkeit reduziert und - ganz im Sinne der ignatianischen Exerzitien - Zeit zum "Verkosten" gegeben.

Ergebnisse: 1-7 / 7
Kein Bild vorhanden

Magisfestival in Innsbruck:…

Das MK-Jugendzentrum in Innsbruck veranstaltet an Christi Himmelfahrt (25.–29. Mai) ein…

Kein Bild vorhanden

Papst: Unterscheiden lehren…

Papst Franziskus möchte, dass in der Kirche die Fähigkeit der geistlichen Unterscheidung wächst und…

Kein Bild vorhanden

Filmfestival: Jesuiten-Oscars…

Beim Weltjugendtag in Krakau haben junge Filmemacher ihre Werke im Rahmen des 5. Inigo Film…

Kein Bild vorhanden

MAGIS-Programm in…

In dem polnischen Marienwallfahrtsort Tschenstochau ist das Ignatianische Vorprogramm zum…

Kein Bild vorhanden

MAGIS-Aussendungsfeier in Łódź…

Insgesamt 2.200 junge Pilger aus der ganzen Welt haben im polnischen Łódź am Auftakt von MAGIS 2016…

Kein Bild vorhanden

Zuviel des Guten …

Sehr leicht kann das spirituelle Grundanliegen des Igntaius, mehr („magis“) mit Gott zu leben,…

Newsletter