Eigenes Denken ist erlaubt

Nach überzeugenden Gründen suchen, seine Ansichten in Frage stellen lassen und einen eigenen Standpunkt finden

Die Jesuiten waren von Anfang an von der Notwendigkeit einer wissenschaftlichen Bildung überzeugt. Durch eine gute Ausbildung, die verschiedene Wissenschaften verbindet und zum selbständigen Denken befähigt, sollen Frauen und Männer ermutigt werden, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Jesuiten lehren deswegen an Hochschulen, arbeiten an Instituten, schreiben Bücher und geben Zeitschriften heraus. Ohne auf die theologische Forschung eingeschränkt zu sein, leisten sie so einen Dienst am Glauben: Auch in Zukunft werden Christen nur als Gesprächspartner ernst genommen, wenn sie sich dem Austausch von Argumenten stellen.

Ob Biologie oder Informatik, Gesellschaftswissenschaften oder Psychologie – Jesuiten sind in Wissenschaft und Forschung tätig. Die ordenseigenen Hochschulen gelten weltweit als Zentren der theologischen und philosophischen Lehre.

Sie verstehen sich als Orte einer kritischen und vorurteilsfreien interdisziplinären Vermittlung zwischen der Kultur des Geistes und des christ- lichen Glaubens, zwischen der Tradition und den Herausforderungen der Moderne. In Frankfurt und München stehen sie allen Studierenden offen und bieten Studiengänge mit staatlich anerkannten Abschlüssen an.

Partner

SJ-Generalskurie