GCL - Gemeinschaft Christlichen Lebens

Ignatianische Laienbewegung

Seit den Anfängen des Jesuitenordens gibt es Ignatianische Gemeinschaften, die sich zur Aufgabe gemacht haben, den Geist der Ignatianischen Exerzitien in den normalen Berufsalltag oder in das Familienleben zu integrieren. Aus der Tradition der "Marianischen Kongregationen" entstand 1967 die bis heute größte und weltweit vernetzte "Gemeinschaft Christlichen Lebens". Ihre Mitglieder formen kleine Gruppen, die sich regelmäßig austauschen und gegenseitig inspirieren.

 

 

GCL Nationalsekretariat

Bei St. Ursula 5
86150 Augsburg

Tel.: 0821 34668-0, Fax: -20

E-mail: sekretariat[at]gcl.de
Homepage: www.gcl.de

Die GCL

Die GCL ist eine weltweite Gemeinschaft, die aktuell in etwa 75 Ländern präsent ist. Ihre Mitglieder treffen sich regelmäßig in Gruppen, um sich über das eigene Leben auszutauschen und sich gegenseitig im Glauben zu unterstützen. In Deutschland sind die Gruppen in einem Bistum oder einer Region in derzeit 13 Diözesan- und Regionalgemeinschaften organisiert, die zusammen die Nationalgemeinschaft der GCL bilden.

Dass Laien sich zu Gemeinschaften verbinden und spirituell aus dem Geist der Exerzitien leben, begann bereits i 16. Jahrhundert an den Jesuiten-Kollegien: Die "Marianischen Congregationen" waren Verbände, in denen sich Schüler und viele Erwachsene spirituell formen ließen. Der Weltverband nannte sich nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil in "Gemeinschaft Christlichen Lebens" (GCL) um. Führend war die GCL in der Wiederbelebung der ursprünglichen ignatianischen Form der Exerzitien. Im deutschsprachigen Raum bietet die GCL viele Ecerzitienkurse an, sie bildet auch selbst, in Zusammenarbeit mit Jesuiten, Laien zu Exerzitienbegleiterinnen- und begleitern aus.

Alle Informationen zur GCL finden Sie hier.

Partner

SJ-Generalskurie