Allgemein

02 Februar
02. Februar 2022

Ringvorlesung Judentum und Christentum - Ein Wechselspiel von Licht und Schatten

Ringvorlesung: Judentum und Christentum – ein Wechselspiel von Licht und Schatten

immer Mittwochs um 18:30 Uhr

Ort: Aula der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen
Zeit: Mittwochs, 18:30 bis 20:00 Uhr

Die Zunahme antisemitischer Straftaten in Deutschland und anderen Staaten zeichnet ein verstörendes Bild der Gegenwartsgesellschaften in Europa. Christliche Menschen wissen sich dabei ihren jüdischen Mitbürgern und Mitbürgerinnen gegenüber solidarisch. Zugleich blicken sie auf eine lange Geschichte judenfeindlicher Einstellungen, gewaltsamer Übergriffe auf jüdische Gemeinden und diskriminierender intellektueller Diskurse zurück. Vor diesem Hintergrund ist es im Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen ein Anliegen, vielfältige Facetten des jüdisch-christlichen Verhältnisses zu betrachten. Gegenwartskulturelle Wahrnehmungen, historische Vergewisserungen und theologische Reflexionen liefern die Themen für eine sechsteilige Ringvorlesung im Wintersemester 2021/22.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter rektorat@sankt-georgen.de

Die Ringvorlesungen finden im Hybridmodus statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Zoom Link. Möchten Sie vor Ort dabei sein, geben Sie dies bitte bei Ihrer Anmeldung an.

2. Februar 2022

Der unüberwindliche Graben: Wahrheit in Vielfalt
Prof. Dr. Walter Homolka, Rektor des Abraham-Geiger-Kollegs, Rabbiner-Seminar
an der Universität Potsdam

Weitere Informationen

COVID-19: Für die Veranstaltung gilt die 3G+-Regel plus, d. h. Zutritt nur für geimpfte, genesene oder mittels PCR-Test (max. 48 Stunden alt) negativ getestete Personen. Bitte halten Sie Ihren Nachweis und
ein Ausweisdokument bereit.

Philosophisch-Katholische Hochschule Sankt Georgen
02.02.2022 18:30 = 20:00
Newsletter