1 / 7

Abschluss des Ignatianischen Jahres in der Loyola-Basilika

Der Generalobere der Jesuiten Pater Arturo Sosa SJ hat das Ignatianische Jahr abgeschlossen. Es dauerte vom 20. Mai 2021 (Verwundung von Ignatius bei Pamplona) bis zum 31. Juli 2022 (kirchlicher Festtag von Ignatius). Die Jesuiten gedachten damit des 500. Jahrestages der Bekehrung des Ignatius von Loyola im Jahr 1521.

Pater Sosa SJ forderte die Jesuiten in seiner Predigt in der Basilika in Loyola auf, „sich großzügig und mit ganzer Hingabe in den Dienst der anderen zu stellen". Die Kirche befindet sich direkt neben dem Geburtshaus des Heiligen, in dem er nach seiner Verwundung in Pamplona einen neuen Lebensweg begonnen hatte. Pater Sosa betonte die Notwendigkeit, wie Ignatius zu erkennen, dass die Liebe Gottes in unserem Leben stärker sei als Träume von irdischer Größe. Diese ignatianische Bekehrung führe zu einem Engagement für die Schwächsten, zur Versöhnung und zur Sorge um das gemeinsame Haus, zur Mitwirkung am Aufbau einer gerechteren Welt und einer echten Brüderlichkeit. "In unserer täglichen Realität, in unseren sozialen, kulturellen oder beruflichen Aufgaben, in der Gemeinschaft, zu Hause, im Büro, in der Politik oder in der Küche, überall dort, wo wir versuchen, ein Zeichen des Dienstes für andere zu hinterlassen, begleiten wir Jesus", sagte der Generalobere.

Erneuerung der Weihe der Gesellschaft Jesu an das Heiligste Herz Jesu

Während der Eucharistiefeier erneuerten die Jesuiten die Weihe der Gesellschaft Jesu an das Heiligste Herz Jesu und zwar nach der Formel von Pater Arrupe SJ, der im Jahr 1972 die 1872 von Pater General Pieter Jan Beckx SJ vollzogene Weihe erstmals erneuerte. Sie ist eine Erinnerung daran, dass die ignatianische Spiritualität auf der Kenntnis und der tiefen Liebe Jesu Christi beruht, die in seinem Herzen dargestellt wird. Nach dem Erneuerungsakt begleiteten die Töne des Liedes an das Herz Jesu von Cristóbal Fones SJ einen der emotionalen Momente der Feier. P. Sosa SJ betonte, die Erneuerung dieser besonderen Weihe des Ordens sei ein Zeichen der Verpflichtung, „unsere Augen noch mehr zu öffnen, um alles neu in Christus zu sehen“.

Die Feier in Loyola bildete den Abschluss des Ignatianischen Jahres, das im Mai 2021 eröffnet wurde. 15 Monate lang feierte der Orden die spirituelle Bekehrung des Heiligen Ignatius vor 500 Jahren mit zahlreichen Veranstaltungen weltweit.

Die Abschluss-Eucharistie in Loyola können Sie hier in voller Länge sehen.

Das Lied an das Herz Jesu können Sie hier hören.

COMPAÑÍA DE JESÚS PROVINCIA DE ESPAÑA, gh

Newsletter