1 / 1

Wettbewerb für die Heinrich-Pesch-Siedlung gestartet

Die Heinrich-Pesch-Siedlung GmbH in Ludwigshafen plant die Entwicklung eines großflächigen Areals und hat dafür einen Investorenwettbewerb gestartet. Es werden bis zu 1.500 Wohnungen entstehen.

Mit der zukünftigen Siedlung entsteht ein urbanes Gebiet, in dem Arbeiten, Wohnen, Bildung und Soziales miteinander verzahnt werden. Zentrales Konzept ist eine soziale Durchmischung, in der neue Wohnformen und Nachbarschaften entwickelt werden. Die Siedlung wird zu einem Ort vielfältiger Gemeinschaft, die ein lebendiges Miteinander fördert und zugleich Raum für Individualität lässt. Die Idee der Gründung einer Siedlung findet breite Unterstützung in der Kommunal- und Landespolitik sowie bei Partnerinstitutionen und in der Nachbarschaft. Auf mehr als zehn Hektar wird sie Heimat für bis zu 1.500 Menschen bieten. Die Wohnformen werden dabei vielfältig sein: von Stadt- über Reihen- bis hin zu Mehrfamilienhäusern. Die Heinrich-Pesch-Siedlung entsteht in direkter Nachbarschaft zur Katholischen Akademie Rhein-Neckar – Heinrich Pesch Haus.

Bis spätestens Ende 2022 wird das Areal erschlossen sein. Für die bauliche Entwicklung des Wohn- und Gewerbebaus wird ein Investorenwettbewerb durchgeführt, bei dem ein stimmiges städtebaulich-architektonisches Bebauungs- und Nutzungskonzept für jeweils einen von vier gebildeten Bauabschnitten gefunden werden soll. Die Grundlage ist u. a. ein Masterplan sowie der seit Dezember 2020 rechtskräftige Bebauungsplan. Die Grundstücke werden im Erbbaurecht vergeben. Eine Jury wählt unter Berücksichtigung zuvor festgelegter Bewertungskriterien in einem nichtöffentlichen Verfahren die geeignetsten Bewerber aus. Die Investoren, die den Zuschlag erhalten, sollen in der Rolle eines Asset-Halters die zu entwickelnden Gebäude für mindestens 25 Jahre halten und vermieten.

Die Jesuiten leiten das Heinricht-Pesch-Haus, das einer der beiden Träger der neuen Siedlung ist.

Mehr Informationen zur Heinrich-Pesch-Siedlung

 

 

 

www.heinrich-pesch-siedlung.de

 

Newsletter