1 / 2

Neue JESUITEN-Ausgabe: Wissenschaftler

München - Die christliche Suche nach Wahrheit und das Ringen um den Dienst am Menschen waren über Jahrhunderte ein Antrieb zur Wissenschaft, auch innerhalb der Gesellschaft Jesu. Seit der Gründung des Ordens lassen sich Jesuiten in die ganze Welt senden, manche von ihnen wurden sogar zu Pionieren der Wissenschaft. Das Neue, das sie erlebten und wahrnahmen, wollte geordnet, verstanden und im Sinne ihrer Sendung genutzt werden. So hatte etwa der Sozialwissenschaftler Oswald von Nell-Breuning SJ (*1890, † 1991) durch seine Arbeit großen Einfluss auf die sozial- und wirtschaftspolitische Entwicklung in den ersten Jahrzehnten nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

In der aktuellen Ausgabe der Publikation JESUITEN berichten Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Wissenschaften, in denen heute Jesuiten tätig sind, darüber, was es für sie als Jesuiten bedeutet, wissenschaftlich tätig zu sein und sich als Gefährten Jesu für Versöhnung einzusetzen. Betreut wurde die Ausgabe von den Jesuiten Matthias Rugel SJ (Ludwigshafen) Christian Braunigger SJ (Leipzig) und Stefan Hofmann SJ (Frankfurt-Sankt Georgen).

Der Nachrichtenteil informiert u.a. über den "Pedro-Arrupe-Zweig", die neue Integrierte Sekundarschule am Berliner Canisius-Kolleg und darüber, wie man den eigenen CO²-Ausstoß finanziell "kompensieren" kann. Die Rubrik "Vorgestellt" beschreibt die erstaunliche Entwickelung des Newman-Instituts in Uppsala (Schweden), der einzigen katholischen Hochschule in Skandinavien.

Sie können diese Ausgabe gerne hier bestellen oder online lesen.

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung