• P. Bernhard Kriegbaum SJ (2016) © SJ-Bild/Christian Bargehr
1 / 1

P. Bernhard Kriegbaum SJ in Innsbruck verstorben

München/Innsbruck - Nach längerer schwerer Krankheit ist gestern Abend der Jesuit und Kirchenhistoriker Univ.-Prof. P. Dr. Bernhard Kriegbaum SJ in Innsbruck verstorben.

Bernhard Kriegbaum wurde am 1. September 1944 in Berlin geboren. Nach dem Abitur am Canisiuskolleg trat er 1963 in Berlin-Kladow ins Noviziat ein. Von 1965 bis 1968 studierte er Philosophie in Pullach. Nach dem Magisterium am Canisiuskolleg wurde er 1969 zum Theologiestudium nach Innsbruck gesandt. Am 27. April 1972 empfing er in Berlin die Priesterweihe. Das Doktoratsstudium in Alter Kirchengeschichte, Patrologie und Christlicher Archäologie absolvierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität in München; 1984 wurde er dort promoviert. Von 1980 bis 1994 unterrichtete er als Professor für Kirchengeschichte an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. 1988/89 absolvierte er sein Tertiat in Wernersville, Maryland, USA. Am 22. Juni 1990 legte er in Rom seine Letzten Gelübde ab.

Als Universitätsprofessor lehrte er von 1994 bis 2012 Kirchengeschichte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck. Daneben war P. Kriegbaum immer pastoral tätig, u. a. im Bürgersaal in München, in Gramais, in Tessenberg/Osttirol und seit 2012 als Vikar in der Pfarre St. Nikolaus in Reith bei Seefeld.

Ab 2020 folgten aufgrund einer Krebserkrankung zahlreiche Behandlungen und Krankenhaus-Aufenthalte in Innsbruck und Hall. Für die fürsorgliche Pflege im Klara-Heim und im Hospiz-Haus in Hall sowie zuletzt im Heim St. Vinzenz der Barmherzigen Schwestern in Innsbruck war er sehr dankbar.

Newsletter