1 / 1

P. Heinz Schulte SJ in München verstorben

Der Jesuit P. Heinz Schulte SJ ist am Freitag im Alter von 91 Jahren in einem Münchner Krankenhaus gestorben. Er war viele Jahre als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Philosophie sowie als Spiritual und geistlicher Begleiter tätig,

P. Heinz Schulte SJ ist 23. März 1931 in Karlsruhe geboren, hat dort 1950 sein Abitur abgelegt und dann in Freiburg sein Theologiestudium begonnen. Bald fühlte er sich zum Leben in der Gesellschaft Jesu berufen und trat 1951 in den Orden ein. Nach dem Noviziat in Pullach und Neuhausen studierte er Philosophie in Pullach und nach dem Interstiz in St. Blasien Theologie in Innsbruck. Am 31. Juli 1961 wurde er in München zum Priester geweiht. Danach studierte er in Innsbruck weiter Theologie, dann Philosophie. Das Tertiat machte er 1963/64 bei Antoine Delchard in Saint-Martin-d’Ablois.

An der Hochschule für Philosophie in Pullach und später in München hatte er von 1964–2001 Lehraufträge für Philosophiegeschichte, klassische Logik und Metaphysik. Außerdem war er Gruppenpater im damaligen Berchmanskolleg und führte Studierende ins wissenschaftliche Arbeiten ein. Seit Ende der 60-er Jahre feierte er die Sonntagsgottesdienste im Josefinum sowie in vielen Gemeinden der Region München. Außerdem gab er viele Exerzitienkurse in verschiedenen Milieus; zunächst für Jugendliche, Abiturienten, Studenten, dann aber auch für Seminaristen und Ordensleute. Von 1984 bis 2000 war er Spiritual am Herzoglichen Georgianum in München und geistlicher Begleiter ganzer Priestergenerationen.

2000 zog er ins Berchmanskolleg in der Kaulbachstr. und wirkte weiter als Aushilfsseelsorger, Geistlicher Begleiter und Beichtvater. Seit 2018 lebte er in einem Seniorenheim der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul im Münchner Stadtteil Berg am Laim.

Newsletter