1 / 1

P. Heribert Skirde SJ in Berlin verstorben

Jesuitenpater Heribert Skirde SJ ist tot. Er starb im Alter von 89 Jahren am Samstag an den Folgen einer Infektion mit dem Corona-Virus in Berlin-Kladow.

P. Heribert Skirde SJ ist 1932 in Berlin-Tempelhof geboren. 1953 trat er auf dem Jakobsberg in Bingen ins Noviziat ein. Nach den Humaniora in Feldkirch-Tisis, der Philosophie in Pullach und der Theologie in Frankfurt-Sankt Georgen wurde er 1964 zum Priester geweiht. Er war Präfekt im Albertus-Magnus-Kolleg und Religions- und Griechischlehrer an der Bischof-Neumannschule in Königstein sowie im Canisius-Kolleg in Berlin tätig. Nach der Ablegung seiner Letzten Gelübden (15. August 1967) war er von 1968 bis 1981 Kaplan in unserer Pfarrei St. Canisius in Berlin, später auch Minister des dortigen Ignatiushauses. Von 1982 hat er bis zur Auflösung der Residenz in Marburg 1992 in der Exerzitien- und Altenseelsorge gearbeitet. Von 1992 bis 2003 war er Diözesan-Seniorenseelsorger der Erzdiözese Berlin. Seit 2015 lebte er im Peter-Faber-Haus, unserer Seniorenkommunität in Berlin-Kladow.

Newsletter