1 / 1

Trauer um Pater Piet van Breemen SJ

Antwerpen - Pater Piet van Breemen SJ ist tot. Der gefragte Exerzitienbegleiter und Buchautor starb am Dienstagnachmittag im Alter von 94 Jahren in einem Altenheim der Jesuiten in Nijmegen, wie die zuständige Region European Low Countries der Jesuiten heute mitteilte.

Piet van Breemen wurde am 23. Juni 1927 im niederländischen Bussum geboren. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg trat er 1945 in den Jesuitenorden ein. Er studierte Philosophie in Nijmegen und Theologie in Maastricht, wo er 1956 die Priesterweihe empfing, außerdem Physik in Amsterdam und Wales. Nach kurzer Zeit als Physiklehrer wurde er 1964 Novizenmeister, von 1975 bis 1978 leitete er das gemeinsame Noviziat der niederländischen und flämischen Provinzen in Brüssel. Von 1985 bis 1993 war er in Berlin-Kladow zuständig für die letzte Phase der Jesuitenausbildung, das sogenannte Tertiat. Danach lebte er zwölf Jahre lang in der damaligen Jesuitenkommunität in Aachen. Weltweit hat er Ignatianische Exerzitien gegeben und Seminare für Geistliche Begleiter zur Spiritualität des Hl. Ignatius und über das Ordensleben in der Gesellschaft Jesu angeboten. Viele seiner Bücher erschienen zuerst auf Deutsch und wurden in bis zu 20 Sprachen übersetzt.

"Das Sterben kann ohne Zweifel ganz schwer sein, aber der Tod ist für mich der Übergang vom Schatten ins volle Licht", antwortete Piet van Breemen SJ 2012 in einem Interview auf die Frage, ob er sich auf seinen Tod freue. "Die Liebe Gottes, an die wir im Leben glauben, werden wir dann erfahren ohne Hülle oder Trennung. Das wird eine unvorstellbar tiefe Glückserfahrung sein. Allerdings wird uns in dieser erfahrenen Seligkeit auch klar werden, wie sehr wir in unserem Leben diese Liebe Gottes unterschätzt haben und wie schäbig wir manchmal mit ihr umgegangen sind."

R.I.P.

Newsletter