1 / 4

Kolleg St. Blasien wird umgebaut

St. Blasien - In den kommenden Jahren wird das Kolleg St. Blasien im Schwarzwald den Ostflügel sanieren. Dieser Teil des Kollegs ist nicht ganz so altehrwürdig wie der Rest der barocken Klostermauern. Bei Kollegianern wird er auch Neubau genannt, er stammt nämlich aus dem Jahr 1972. Immer gut gepflegt, aber nie wirklich saniert, strahlt er heute den Charme der frühen 70er Jahre aus und ist doch in die Jahre gekommen. Daher soll der Ostflügel jetzt endlich in drei Bauabschnitten von Grund auf erneuert werden.

Was ist geplant? Energetische Sanierung (Innendämmung), völlig neue Internatszimmer (drei Zimmer werden zu einem Duozimmer mit Dusche auf dem Zimmer zusammengelegt), neue Versorgungsleitungen, einen Lounge-Bereich für die Internatsschüler:innen auf jeder Etage und eine komplett neue Gebäudetechnik.

Seit vielen Jahren plant das Kolleg die Sanierung, aber die enorm hohen Kosten sorgten bislang dafür, dass die Maßnahme auf sich warten ließ. Doch 2019, nach einer großzügigen Unterstützungszusage durch die Erzdiözese Freiburg, konnte dann mit der konkreten Planung begonnen werden.

Ab Februar 2020 soll endlich - in drei Bauabschnitten über drei Jahre - mit dem Vorhaben begonnen werden. Zuerst kommt die erste Etage dran, diese ist bereits seit letztem Jahr freigezogen und ausgeräumt. Ein Musterzimmer wurde geplant und jetzt wird es konkret umgesetzt.

Die Kollegsbaumeister und Architekten aus Freiburg betreuen das Projekt und haben gemeinsam mit der hausinternen Baukommission (Marlies Woerz, P. Marco Hubrig SJ, P. Stefan Hengst SJ, Elfriede Wagner, Manuel Albiez, Daniel Poznanski) die Grundzüge der Baumaßnahme entwickelt.

Eine besondere Herausforderung stellt hier die Denkmalsituation dar, denn obwohl der Ostflügel aus dem Jahr 1972 stammt - also ein recht neues Gebäudeteil im Vergleich zur barocken Anlage - so steht der Neubau dennoch aus denkmalpflegerischer Sicht  unter Ensembleschutz. Behutsam und doch nachhaltig sollen die Gestaltungselemente aus den 70er Jahren erneuert und modernisiert werden.

Die Maßnahme wird vermutlich etwas mehr als 3,8 Mio. EUR kosten. Ein Zusammenspiel aus KfW-Fördermitteln, einer großen Unterstützung der Erzdiözese und Eigenmitteln des Kollegs sollen die Finanzierung des Projekts sicherstellen. Dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Erzbischöflichem Ordinariat mit der Leitung des Kollegs konnte die Finanzierung auf den Weg gebracht werden.

Da die Sanierungsmaßnahme im laufenden Betrieb erfolgt (Schulbetrieb und Internatsbetrieb) wird der Kollegsgemeinschaft natürlich auch ein wenig zugemutet und abverlangt, allerdings sollen die großen Brocken vor allem in den Ferien weggeräumt werden, so dass sich die Eingriffe in den Alltag der Schülerinnen und Schüler und der Kolleginnen und Kollegen hoffentlich in Grenzen halten.

von Daniel Poznanski, Geschäftsführer Kolleg St. Blasien

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung