1 / 1

Zukunftswerkstatt SJ nun auch in Innsbruck

So, wie die deutschen Jesuiten 2016 in Frankfurt am Main eine Zukunftswerkstatt SJ ins Leben gerufen haben, gründen nun auch die österreichischen Jesuiten in Innsbruck eine Zukunftswerkstatt SJ speziell für junge Erwachsene. Das Alter zwischen 18 und 30 Jahren ist eine Lebensphase, in der Entscheidungen zu treffen sind und manche Herausforderungen anstehen, das eigene Leben in die Hand zu nehmen. Diese Phase ist spannend, aber zugleich auch mit Unsicherheiten und Mühen verbunden. Es geht darum, seine eigene Berufung zu suchen und zu finden. Uns Jesuiten ist es wichtig, Menschen auf dieser Suche zu begleiten und zu unterstützen. Deswegen haben wir die Zukunftswerkstatt in Innsbruck gegründet. Hinter der Zukunftswerkstatt verbringt sich ein Ort und Raum, an dem junge Erwachsene eingeladen sind, mit ihren Fragen und Sorgen zu uns zu kommen, um mit diesen nicht alleine zu sein.

Die Zukunftswerkstatt ist zwar ein Angebot einer katholischen Ordensgemeinschaft, das Angebot richtet sich aber an alle Frauen und Männer zwischen 18 und 30 Jahren, unabhängig ihres Glaubens, egal ob sie katholisch sind, evangelisch oder keiner Konfession angehören. Eine Offenheit für den Geist unserer Räume und für unsere Spiritualität ist aber wünschenswert. Es können auch Menschen zu uns kommen, die ganz gezielte Berufungsfragen haben. Die Zukunftswerkstatt ist ein Ort, der Hilfen zur richtigen Entscheidungsfindung bietet. Auch ohne konkrete Lebensfragen finden junge Erwachsene hier einen Ort der Ruhe, um aus dem Glauben heraus neue Kraft für den Alltag schöpfen zu können.

Die Räumlichkeiten der Zukunftswerkstatt befinden sich derzeit im Umbau. Anfang 2020 werden fünf Gästezimmer, eine große Wohn- und Essküche, ein Meditationsraum mit Blick auf den Jesuitengarten und ein Kreativraum zur Verfügung stehen. Für größere Gruppen und Exerzitienkurse gibt es zusätzliche Zimmer im Jesuitenkolleg in direkter Nachbarschaft. Neben der Teilnahme an einem vielfältigen Programm können junge Erwachsene auch für ein paar Tage bis hin zu einem Jahr in der Zukunftswerkstatt wohnen und mitleben.

Geleitet wird die Zukunftswerkstatt von P. Helmut Schumacher SJ, der auch das Jugendzentrum der Jesuiten „MK Innsbruck“ leitet. Er ist 44 Jahre alt und hat sich in seiner Dissertation auf Ignatianische Spiritualität spezialisiert. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, junge Erwachsene auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Gerade wenn es um Entscheidungen geht und darum, das eigene Leben zu ordnen. Aber es sind auch junge Menschen eingeladen, die einfach eine Auszeit möchten, um Energie für den Alltag zu tanken.“

Als Standort für die Zukunftswerkstatt wurde Innsbruck gewählt. In Innsbruck lebt die größte Jesuitengemeinschaft in Österreich mit ca. 30 Jesuiten. Neben der Katholisch-Theologischen Fakultät, der Jesuitenkirche, dem Canisianum – einem internationalen Theologischen Kolleg –, der Universitätspfarre und dem MK Jugendzentrum fügt sich auch die Zukunftswerkstatt in diese Vielfalt und Lebendigkeit ein. Neben der Infrastruktur und der guten Erreichbarkeit von Südtirol, der Schweiz und Österreich spricht auch das wunderschöne Bergpanorama für Innsbruck als Standort.

Die eigene Berufung zu leben bedeutet, erfüllt zu leben; ein Leben mit Schwung. Deshalb lohnt es sich, Auszeiten zu nehmen, um das eigene Leben lesen zu lernen.

Autor:

Helmut Schumacher SJ

<p>Pater Helmut Schumacher SJ aus Beesten im Emsland, Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung, Industriekaufmann, Arbeit als kaufmännischer Angestellter, Studium der Religionspädagogik, Studium der Philosophie und Theologie für die Diözese Osnabrück in Frankfurt, St. Georgen, Auslandsjahr an der Katholisch-Theologischen Fakultät Innsbruck, nach der Priesterweihe seit August 2009 Kaplan in Melle. Nach seinem Noviziat 2014-16 leitet er die Jugendarbeit MK in Innsbruck/Österreich.</p>

Partner

SJ-Generalskurie
Newsletter Anmeldung