• Hunderte Geburtstagsgrüße erreichten die Jesuitenmission.
  • Free Stan Swamy! In ganz Indien gehen Unterstützer:innen auf die Straße.
1 / 2

Solidaritätsbekundungen mit inhaftierten indischen Jesuiten

München/Nürnberg - Die Geburtstags-Gratulationsaktion für unseren inhaftierten Mitbruder Stan Swamy war ein großer Erfolg: Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung übermittelte öffentliche Grüße und betonte, wie sehr sie seine Arbeit schätze, 50% aller Jesuitenkommunitäten der Zentraleuropäischen Provinz beteiligten sich (was ein sehr hoher Beteiligungsgrad ist), und Schulkinder unserer eigenen Schulen bzw. solcher, mit denen die Jesuitenmission in Kontakt steht, schickten hunderte selbst gemalter und gebastelter Glückwünsche an die Indischen Botschaften. Einige übersandten ferner Kopien an lokale Parlamentsabgeordnete und baten diese um Fürsprache. Ein besonderes Lob an die Schweizer Mitbrüder: Dort gratulierten nicht nur alle Kommunitäten, sondern auch die Provinz als Ganzes. Wir bekamen so viel Material zugeschickt, dass wir nur eine Auswahl für unsere PR verwenden bzw. an Stan in Mumbai weiterleiten konnten.

Auch in anderen Weltteilen war eine hohe Beteiligung zu verzeichnen, was der Öffentlichkeit des Falles gut tut, denn nach wie vor bewegt sich hinsichtlich der Freilassung auf Kaution nichts. Das Sekretariat für soziale und ökologische Gerechtigkeit, welches die weltweiten Bemühungen koordiniert, übermittelt seine Dankbarkeit an alle, die mitgemacht haben, ebenso wie den Dank der indischen Mitbrüder und Stan Swamys selbst. Hoffen wir, dass sein Gefängnis von der indischen Corona-Mutante verschont bleibt, denn eine Infizierung würde er wohl nicht überleben.

Weitere Infos:  https://www.jesuitenmission.de/standwithstan.html

Newsletter